Diagnostik. persönlich. individuell.

Parodontitis

Eine Parodontitis beginnt mit entzündetem blutenden Zahnfleisch (Gingivitis) und endet unbehandelt mit dem Verlust der Zähne.

 

Die Behandlung beschäftigt sich mit dem Erhalt des Zahnhalteapparates durch die Beseitigung der verursachenden Keime.

 

Das heißt:

Nicht der Zahn ist krank, sondern das Gewebe, das ihn im Kieferknochen verankert und ernährt.

Für den Zahn ist das in höchstem Maße gefährlich, denn die Parodontitis zerstört die Fasern, die den Zahn festhalten.